Core-X: Neue Infrastruktur für Cloud-Offerings des GAS-X und ENER-GX Portfolios



Der Betrieb von Lösungen in der Cloud stellt neue Anforderungen an deren Architektur. Themen wie Skalierbarkeit, Integrierbarkeit, standardisierte Betriebsmodelle und natürlich Datensicherheit rücken zunehmend in den Vordergrund. Die Adressierung dieser Punkte stellt ein wichtiges Fundament für die immer dynamischer werdende Digitalisierung dar.

Aus diesem Grund hat sich Sopra Steria dazu entschlossen die GAS-X/ENER-GX Familie um ein neues Infrastruktur-Modul namens „Core-X“ zu erweitern. Dieses Modul bildet die technische Grundlage für alle neu entstehenden GAS-X/ENER-GX Fachmodule und erleichtern deren nahtlose Integration in bestehende Applikationslandschaften.

Die wesentlichen Features sind

  • Sichere Datenhaltung
    Trennung der Datenhaltung in eine Datenbank pro Kunde. Damit wird eine höhere Zugriffssicherheit auf Datenebene und ein differenziertes Datenmanagement pro Kunde ermöglicht.
  • Mandantenfähigkeit
    Optionale Zuordnung der Stamm- und Bewegungsdaten innerhalb einer Kunden-Datenbank zu verschiedenen Mandanten, z.B. zur Abbildung von Dienstleistungsgeschäft.
  • Flexibilität bei der Wahl der Datenbank
    Unterstützt werden die Datenbanksysteme MariaDB und Oracle.
  • Authentifizierung nach Industriestandard
    Unterstützung von OAuth2 für Single Sign On und die Integration mit Authentifizierungssystemen auf Kundenseite.
  • Hohe Integrationsfähigkeit
    Offenheit des Systems für unterschiedlichste Integrationsszenarien durch umfangreiche REST- und SOAP Webservice-Schnittstellen.
  • Hohe Skalierbarkeit
    Hohes Maß an Verteilbarkeit und Skalierbarkeit der einzelner Lösungsmodule durch eine serviceorientierte Architektur.
  • Effizienter Betrieb
    Effiziente Auslieferung und Betrieb der Applikation in Form von Docker-Containern.
  • Kein Cloud Vendor-Lock-In
    Keine Abhängigkeit zu dedizierten Diensten einzelner Cloud-Anbieter.
Alle News