Core-X: Neue Infrastruktur für Cloud-Offerings des GAS-X und ENER-GX Portfolios

No
08. Mai 2019

 

 

Packstation
PackstationGAS-X / ENER-GX – Die Software für den Energiemarkt zeigt sich vom 06.02. bis 08.02.2018 auf der E-world energy & water 2018 in Essen. Als Europas führende Energiefachmesse ist die E-world alljährlich der Treffpunkt der Energiewirtschaft und zeigt die aktuellen Branchentrends und MarktentwicklungeStudierende, Absolventen und Young Professionals haben am 29.Mai ab 17:30 Uhr in der Leipziger Geschäftsstelle am Neumarkt 10 die Chance Sopra Steria Consulting, deren Themen und Jobs kennen zu lerneZum Monatsbeginn wurde der letzte große Baustein im Projekt MANGAT bei der GASUNIE produktiv gesetzt. Damit geht ein großes zeitintensives GAS-X Projekt erfolgreich zu Ende. Mit dem Projekt MANGAT bei der Gasunie Deutschland Transport Services GmbH wurden alle Prozesse neu aufgesetzt, die nach dem physischen Gastransport stattfinden.

Der Betrieb von Lösungen in der Cloud stellt neue Anforderungen an deren Architektur. Themen wie Skalierbarkeit, Integrierbarkeit, standardisierte Betriebsmodelle und natürlich Datensicherheit rücken zunehmend in den Vordergrund. Die Adressierung dieser Punkte stellt ein wichtiges Fundament für die immer dynamischer werdende Digitalisierung dar.

Aus diesem Grund hat sich Sopra Steria dazu entschlossen die GAS-X/ENER-GX Familie um ein neues Infrastruktur-Modul namens „Core-X“ zu erweitern. Dieses Modul bildet die technische Grundlage für alle neu entstehenden GAS-X/ENER-GX Fachmodule und erleichtern deren nahtlose Integration in bestehende Applikationslandschaften.

Die wesentlichen Features sind

  • Sichere Datenhaltung
    Trennung der Datenhaltung in eine Datenbank pro Kunde. Damit wird eine höhere Zugriffssicherheit auf Datenebene und ein differenziertes Datenmanagement pro Kunde ermöglicht.
  • Mandantenfähigkeit
    Optionale Zuordnung der Stamm- und Bewegungsdaten innerhalb einer Kunden-Datenbank zu verschiedenen Mandanten, z.B. zur Abbildung von Dienstleistungsgeschäft.
  • Flexibilität bei der Wahl der Datenbank
    Unterstützt werden die Datenbanksysteme MariaDB und Oracle.
  • Authentifizierung nach Industriestandard
    Unterstützung von OAuth2 für Single Sign On und die Integration mit Authentifizierungssystemen auf Kundenseite.
  • Hohe Integrationsfähigkeit
    Offenheit des Systems für unterschiedlichste Integrationsszenarien durch umfangreiche REST- und SOAP Webservice-Schnittstellen.
  • Hohe Skalierbarkeit
    Hohes Maß an Verteilbarkeit und Skalierbarkeit der einzelner Lösungsmodule durch eine serviceorientierte Architektur.
  • Effizienter Betrieb
    Effiziente Auslieferung und Betrieb der Applikation in Form von Docker-Containern.
  • Kein Cloud Vendor-Lock-In
    Keine Abhängigkeit zu dedizierten Diensten einzelner Cloud-Anbieter.

Kontakt

Haben Sie noch Fragen? Sprechen Sie uns an ...