Bonjour GRTgaz Deutschland

No
11. März 2012

Die komplette Marktkommunikation für WiM mit GAS-X APM.

GRTgaz Deutschland ist Betreiberin ihres Anteils am MEGAL-Pipelinesystem, einer der größten Importpipelines für russisches Erdgas nach Westeuropa und damit einer der größten überregionalen Fernleitungsnetzbetreiber Deutschlands. Die MEGAL verbindet die Tschechische Republik, Deutschland, Österreich und Frankreich.

Seit Mitte 2011 unterstützt GAS-X die technische Bilanzierung und Allokation bei GRTgaz Deutschland. Die Modellierung dieser Prozesse in GAS-X war eine besondere Herausforderung, da GRTgaz Deutschland die Transportleitungen gemeinsam mit Open Grid Europe (OGE) nutzt. Demnach sind die physischen Gasströme nach definierten Regeln auf die beteiligten Unternehmen zu allokieren (pipe in pipe). Während die primäre Allokation bei OGE vorgenommen wird, sind bei GRTgaz Deutschland diese Daten im Rahmen einer umfangreichen Qualitätssicherung zu prüfen. Zur Steuerung des Workflows werden Werkzeuge des GAS-X GDM eingesetzt, die Bereitstellung von Mengenstatistiken erfolgt mittels CWB. Zusätzlich zur volumetrischen und energetischen Allokation wird durch GAS-X die Einhaltung von Zustandsgrößen des Gasstroms wie zum Beispiel Druck und Taupunkt überwacht. Abweichungen von den Vorgaben werden mengenmäßig dargestellt.

Die Kommunikation mit den Marktpartnern erfolgt überwiegend in proprietären Datenformaten bzw. durch den Austausch von Excel-Dateien. Für die Kopplung der Schnittstellen zu GAS-X wird eine Middleware basierend auf der inubit Suite eingesetzt. Die Schnittstellenlösung wurde im Rahmen des Einführungsprojekts in Zusammenarbeit mit der inubit AG entwickelt.

In einer zweiten Projektphase bei GRTgaz Deutschland werden die GAS-X Module GRID capacity und Billing eingeführt. Damit wird es möglich sein, die von dem Transportunternehmen vermarkteten Kapazitätsprodukte im GAS-X abzurechnen.

Kontakt

Haben Sie noch Fragen? Sprechen Sie uns an ...